Magnetfeldtherapie

Das Magnetfeld steigert in dem bestrahlten Gewebe den Sauerstoffpartialdruck und kann damit die Selbstheilungskräfte des Gewebes fördern. Die Therapie ist absolut schmerzfrei.

Die Magnetfeldtherapie wende ich sehr gerne an bei degenerativen Gelenkerkrankungen (z. B. Arthrosen), aber auch als Begleittherapie bei akut entzündlichen Erkrankungen des Halte- und Bewegungsapparats. Positive Beobachtungen habe ich bei der begleitenden Behandlung von Knochenbrüchen gemacht, insbesondere, wenn der Bruch im Gipsbett war. Die Magnetfeldtherapie ist bei der Heilung von Frakturen die effektivste mir bekannte begleitende Heilungsmethode.

Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist die Behandlung von chronischen Erkrankungen der Bauchorgane, bei denen – begleitend – zur Schulmedizin oder zu naturheilkundlichen Behandlungen – eine zum Teil deutliche Verbesserung erzielt werden kann.

Die Magnetfeldtherapie ist eine wissenschaftlich nicht anerkannte Behandlungsmethode.

Magnetfeldtherapie
Aus rechtlichen Gründen wird darauf verwiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilungsversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Ich bin verpflichtet, Sie darauf aufmerksam zu machen, dass die u.a. Therapien meist nicht wissenschaftlich oder schulmedizinisch anerkannte Verfahren sind. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen. Zur Beantwortung von Fragen bezüglich der wissenschaftlich/schulmedizinisch anerkannten Therapieverfahren und der von mir angewandten Behandlungmethoden stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.